Die diesjährige Wettkampfphase ist nun beendet. Alle Mannschaften kamen zum Einsatz, vier Siegen stehen zwei Niederlagen gegenüber. Drei Meisterschaften und kein Abstieg sind eine hervorragende Bilanz. Gewonnene Begegnungen sind nachfolgend mit (1) gekennzeichnet.     

Am Montag den 18.07. empfingen die Herren 70 in der Doppelrunde die Gäste vom TC Berg 1 zum Rückspiel. Lediglich einen Satzverlust ließen Dieter Halbach / Peter Gierer (1), Sieghart Sautter / Velizar Tonev (1), Velizar Tonev / Peter Gierer (1) und Friedemann Hahn / Hubert Wauthier (1) zu und siegten mit 4:0 Punkten und 8:1 Sätzen. Vor dem letzten Spieltag steht die Mannschaft auf Tabellenplatz 2. 

Am Samstag den 23.07. waren die Damen 40, die Damen 50 sowie die Herren 60 Gastgeber, während die Herren 50 in die Fremde reisen mussten.  

Die Damen 40 empfingen in der Bezirksoberliga den ebenfalls noch ungeschlagenen Lokalrivalen TC Langenargen 1 zum entscheidenden Spiel um den Aufstieg. Überraschenderweise war die Entscheidung bereits nach den Einzeln gefallen. Anette Hahn (1), Carola Hartlieb (1), Daniela Schieferstein (1), Birgitta Mendler (1), Uschi Knecht (1) und Nadine Finger (1) zogen uneinholbar auf 6:0 davon. Zu erwähnen ist, dass drei Einzel äußerst knapp im Match-Tie-Break entschieden wurden. Carola Hartlieb / Birgitta Mendler (1), Anette Hahn / Karin Dostal und Daniela Schieferstein / Uschi Knecht (1) machten den 8:1-Erfolg und damit den umjubelten Aufstieg in die Verbandsliga perfekt.

Die Damen 50 in der Oberligastaffel waren Gastgeber der TA VFL Pfullingen 1. Um aller Abstiegssorgen entledigt zu sein, wäre ein Sieg vonnöten gewesen. In sehr engen Matches konnten Kate Ebeler, Marile Hausmann im Match-Tie-Break, Heike Grimminger und Silke Blank (1) den Rückstand von 1:3 nicht verhindern. Einmal mehr in der laufenden Saison schlug der (Match)-Tie-Break-Fluch zu. Kate Ebeler / Marile Hausmann verloren ihr Doppel mit 10:12 im Match-Tie-Break. Der Sieg von Heike Grimminger / Silke Blank (1) bedeutete lediglich eine Ergebniskosmetik. Mit der 2:4-Niederlage war der Klassenerhalt abhängig vom Ausgang der Begegnungen der Konkurrenz. Sämtliche Mitabstiegsgefährdete verloren und somit tritt die Mannschaft auch in der nächsten Saison wieder in der Oberligastaffel an.

Die Herren 60 ließen in der Bezirksstaffel 1 den Gästen des TC Ostrach 1 nicht den Hauch einer Chance. Pierre Charlier (1), Manfred Abend (1), Velizar Tonev (1) und Walter Zorec (1) ließen mit dem 4:0-Zwischenstand keinen Zweifel über den Sieger aufkommen. Manfred Abend / Velizar Tonev (1) und Pierre Charlier / Walter Zorec (1) gewannen zum wiederholten Male souverän mit 6:0 und sicherten sich somit überlegen die Meisterschaft.

Die Herren 50 reisten in der Bezirksstaffel 1 bei wechselhaftem Wetter zum TC Isny 2. Harald Herrmann (1), Oliver Funk, Klaus Schraff und Cesare Caccavelli gingen mit einem 1:3-Rückstand in die Doppel. Oliver Funk / Klaus Schraff und Harald Herrmann / Cesare Caccavelli (1) konnten die Partie nicht mehr drehen und verloren mit 2:4. Die neuformierte Mannschaft beendet die Saison somit als Tabellendritter.

Am Sonntag den 24.07. empfingen die Herren 30 die TA TSV FH-Fischbach 1. Um im Fernduell mit dem TC Baindt 1 den Aufstieg zu sichern war ein Sieg unbedingt nötig. Nach den Einzeln von Niklas Böttcher (1), Pierre Charlier, Marco Landmann (1), Patrick Ströble (1), Denis Brauer und Stefan Müller war die Begegnung mit 3:3 Spielen, 7:7 Sätzen und 52:52 Punkten völlig ausgeglichen. In den Doppeln war somit für Hochspannung gesorgt. Nachdem die Doppel Niklas Böttcher / Patrick Ströble (1) und Pierre Charlier / Stefan Müller wiederrum eine Punkteteilung ergaben wurde das dritte Doppel zum Zünglein an der Waage. Marco Landmann / Denis Brauer (1) sicherten in einer hochdramatischen Partie mit 10:1 im Match-Tie-Break den entscheidenden Punkt zum 5:4-Erfolg. Die Herren 30 steigen damit ungeschlagen in die Bezirksoberliga auf.      

Herzlichen Dank für die die zahlreiche Zuschauerunterstützung und die hervorragende Bewirtung durch den Küchenchef Karl Hagel bei den Heimspielen.

Ein besonderer Dank für den erheblichen Zeitaufwand bei der Organisation des Spielbetriebs gebührt den Mannschaftsführern. Ganz herzlich bedankt sich der TC Kressbronn auch bei der Firma „Sys Design“, die in der laufenden Runde 2022 den Damen 40 wieder einen Firmenbus für deren Auswärtsspiele in der Bezirksoberliga zur Verfügung gestellt hat. Somit hatten die Spielerinnen für ihre weiten Auswärtsfahrten eine angenehme und stressarme Reisemöglichkeit und konnten sich erfolgreich auf die schweren Matches konzentrieren. Das ist eine tolle Unterstützung für die Mannschaften und für den Tennissport in Kressbronn!!!

Ein weiterer Dank gilt der „Seepost“, die mit dem Abdruck der Spielberichte und der Spielvorschau dem Kressbronner Tennis eine tolle Plattform für die Darstellung dieses interessanten Sports bietet und so auch die nicht immer einfache, ehrenamtliche Vereinsarbeit wirkungsvoll unterstützt.